Multimedia macht Browser anfällig

Erneut wird darüber berichtet das die Unterstützung von Multimedia-Inhalten im Internet weiterhin ein durchaus ernst zu nehmendes Sicherheitsproblem darstellt. Mittlerweile werden immer öfter manipulierte Video- und/oder Audiodateien ins Internet gestellt. Durch das entsprechende Ausnutzen von Sicherheitslücken und unsicherer Ports/Protokolle sind somit laut einer Studie JAVA, Flash und QuickTime derzeit die Top 3 Quellen für solche Angriffe!

Weitere Informationen gibt es in einen entsprechenden Artikel bei WinFuture.de!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s